random
25.05.2017, 08:42 Uhr | Hallo Gast! Melde Dich an oder registrier Dich hier!

News

[ Titelseite  | Kategorien  |  Archiv ]

Valentinstag und die Rodler des SSV Altenberg durften sich in die Bahn in Winterberg verlieben. Nach den Trainingsergebnissen der letzten Tage war es für Trainer Steffen Meyer klar, dass man hier um Medaillen mitfahren kann und sowohl bei den Mädchen und den Jungen mit optimalen Fahrten auch um den Sieg mitkämpfen kann.

Im alpinen Rennsport würde man Kaiserwetter sagen, denn am Renntag waren traumhafte Rennbedingungen. Die Männer der Jugend A eröffneten pünktlich das Rennen und freuten sich über die Unterstützung des Juniorenteams, welche extra zum Anfeuern an die Bahn gekommen waren.

Mit Startnummer 5 ging es dann für Benjamin Gabber los und mit einer nahezu fehlerfreien Fahrt durfte er sich mit nur 36/1000 Rückstand über den zweiten Platz im ersten Rennlauf freuen. Leider nicht so gut lief es für Mathis Ertel. Durch einen Startfehler büßte er wertvolle Zeit ein und konnte so nur auf dem 9. Platz den ersten Rennlauf beenden. Im zweiten Rennlauf machte es Mathis dann deutlich besser und verbesserte sich auf Rang 8. Dann ging es um die Wurst. Benjamin musste jetzt vorlegen und sicherte sich mit einer soliden Fahrt am Ende den zweiten Platz hinter einem überragenden Sieger Max Langenhahn.
Bei den Mädchen kam es zum erneuten Duell des Jugend A Weltcups zwischen Josephine Meitzner und Alisa Dengler. Beim Weltcup konnte Alisa sich vor Josephine platzieren und die junge Dame aus Altenberg wollte diesmal den Spieß umdrehen. Aber auch Amely Büchner vom SSV wollte ihre guten Trainingsergebnisse im Rennen beweisen und um einen Podestplatz mitfahren. Mit Startnummer 1 ging sie dann hochmotiviert ins Rennen. Mit kleinen Wacklern in der Bahn belegte sie einen dennoch sehr guten 4. Platz nach dem ersten Rennlauf. Josephine durfte dann mit Startnummer 2 in das Rennen eingreifen. Mit einem sehr guten Start und einer insgesamt sauberen Fahrt übernahm sie die Führung im ersten Rennlauf. Diese Bestzeit wurde dann nur noch von Alisa Dengler getoppt und es hieß nun im zweiten Rennlauf den Rückstand von unter 1/10 sek. aufzuholen. Josephine durfte im zweiten Lauf erneut vorlegen und wollte wie ihre Vereinskollegin Amely Büchner, sich auch hier im zweiten Lauf steigern. Mit einer sehr guten Fahrt gelang ihr dann eine neue persönliche Bestzeit und sie übernahm die Führung. Jetzt hieß es Warten und Bangen, ob die beherzte Fahrt zum Sieg reichen würde? Aufgrund einer kleinen Unachtsamkeit am Start und keiner fehlerfreien Fahrt durften Josephine und das gesamte sächsische Team jubeln. Mit 25/1000 sek. Vorsprung gewann Josephine den Jugend A Cup. Einen sehr guten 4. Platz belegte Amely Büchner. Nina Kirsten wurde 13. und Nina Dulheuer als Hochstarterin der Jugend B kam auf Platz 14 ein.


Im anschließenden Doppel wollten die Altenberger Mathis Ertel und Paul Hepper aufs Podium. Alle Doppel hatten hier in Winterberg ihre Probleme und es gelang kaum einem Doppel einmal ein sturzfreies Training. Mit zwei guten Läufen sicherten sich die beiden Altenberger den 3. Platz und erzielten in beiden Rennläufen persönliche Bestleistungen. Sieger wurde das Thüringer Doppel vor den Lokalmadatoren. Eine bessere Platzierung führt hier bei unserem Altenberger Doppel nur über bessere Startzeiten, so das Fazit von Trainer Steffen Meyer. In der Bahn arbeiten beide sehr gut und verlieren kaum Zeit auf die beiden anderen Doppel.


Im anschließenden Teamwettbewerb gab es dann noch einmal Silber zu bejubeln. Das Team Sachsen mit Josephine Meitzner, Benjamin Gabber, Mathis Ertel und Paul Hepper kamen hinter Thüringen I und vor Thüringen II ins Ziel und rundeten einen erfolgreichen Wettkampftag ab.
Trainer Steffen Meyer zeigte sich sehr zufrieden und kann sich mit seinen Sportlern nunmehr auf die Deutsche Meisterschaft am kommenden Mittwoch in Oberhof vorbereiten und den Schwung des Jugend A Cups mitnehmen.

Am Sonntag durften dann die Junioren um Trainer Uwe Günther ran und die Messlatte durch die Jugend A war hoch gelegt.
Das Fazit des Trainers fiel ebenso positiv aus und die Erfolge purzelten wieder einmal für die Altenberger Nachwuchstalente.
Wir haben ein sehr erfolgreiches WE für den SSV hinter uns gebracht. Nach den Erfolgen der Jugend A konnten die Junioren am Sonntag nachlegen.  Tina Müller hatte in den vergangenen Rennen der Jugend A  Weltcupserie mit ihren drei Siegen schon angedeutet dass sie in dieser Saison einen großen Leistungssprung gemacht hat. Dass sie in ihrem ersten Rennen bei den "großen" Junioren in der Klasse Junioren B natürlich gleich den Sieg holt, hatte sie wahrscheinlich selbst nicht erwartet. Zwei konstante Läufe, gepaart mit einer guten Startleistung reichten aus, um immerhin die Junioren Weltmeisterin Jessica Tiebel auf den 2. Platz zu verweisen.


Bei Jessica merkt man, dass die Saison schon sehr lang ist, und sich so nach und nach Konzentrationsfehler einschleichen. Trotzdem ist der 2. Platz natürlich ein hervorragendes Ergebnis für Altenberg. Positiv zu erkennen ist, dass beide Damen obwohl in unterschiedlichen Weltcupserien startend ein sehr hohes Niveau in die Bahnen bringen und das stimmt überaus positiv für die weitere Entwicklung und die nächste große Herausforderung, die Deutsche Meisterschaft in Oberhof.
Bei den jungen Männern konnte unser Vertreter Thomas Methner leider nicht zwei fehlerfreie Läufe ins Tal bringen. Trotzdem hat er mit seinem 4. Platz gezeigt, dass er zu mehr fähig ist und Anschluss an die Weltcupfahrer finden kann.
Unser Doppelsitzerpaar Semmler/Pfeiffer war ohne Konkurrenz. Sie nutzten die Läufe um sich schon jetzt auf die JWM im nächsten Jahr in WBG vorzubereiten.



Die Reise der Altenberger Rodler der Jugend A und der Junioren geht nun nach Oberhof, wo es gilt den Deutschen Meister zu ermitteln. Und auch aufgrund der sehr guten Leistungen, geht man nicht unberechtigt mit einigen Ambitionen an den Start.

  Uwe Günther/Steffen Meyer/Sven Büchner

veroeffentlicht von:  
 
Nur angemeldete Benutzer dürfen Kommentare verfassen. Zur Registrierung/Anmeldung

Rating

  • Currently 1/5 Stars.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5