random
28.06.2017, 16:12 Uhr | Hallo Gast! Melde Dich an oder registrier Dich hier!

News

[ Titelseite  | Kategorien  |  Archiv ]

 

Letztes Wochenende war es wieder so weit, eines der Highlights der Mountainbike-Saison in Sachsen stand an, die Mad East Challenge in Altenberg und Umgebung. Wie bereits in den Jahren zuvor, standen auch dieses Jahr wieder viele Mountys bei diesem Klassiker unter den Mountainbike-Rennen am Start.

Die meisten Mountys stürzten sich am Samstag auf die 42 km lange Strecke der  ‚Mad East Light‘, wobei Anton Albrecht (2.) und Paul Zimmermann (3.) der Sprung auf das Treppchen in der Juniorenklasse gelang. Sie mussten sich an diesem Tag nur dem überragend fahrenden Lucas Arnhold aus Stollberg geschlagen geben.

Auch Edgar Schurig (5.), Aron Schwarz (7.), Felix Fritzsche (8.) und Benedikt Scholz fuhren ein beherztes Rennen und erzielten gute bis sehr gute Ergebnisse. Noch bessere Ergebnisse verhinderte die Defekthexe (Edgar hatte Kette) und die Bahnschranke (Benedikt, Felix und schon wieder Edgar mussten an der geschlossenen Bahnschranke warten).

Bei den Herren startet als einziger Mounty Felix Legler, der das Rennen am Ende auf einem respektablen 5. Platz beendete.

Stehen bei den meisten Rennen der Saison zumeist unsere Nachwuchsfahrer im Fokus des Interesses, so bot die Mad East Challenge auch dieses Jahr den arrivierten Mountys der Ü30-Gruppe die Möglichkeit sich im Renntrimm auf ihren Bikes zu bewegen. So erreichte Carsten Hanske in der Klasse Master II einen mehr als respektablen 25. Platz, wobei er nicht wenige Fahrer jüngeren Baujahres hinter sich ließ. Auch Petra Schwarz zeigte was sie konnte und erreichte schlussendlich einen tollen 15. Platz bei den Damen.

Unser Dauerbrenner Marco Schätzing erstrampelte sich über die 70 km Strecke einen vorzeigbaren 6. Platz.

 

Am Sonntag war das Feld der Mountys doch eher übersichtlich, was vor allem an der Strecke von nicht weniger als 96 km lag. Hier erreichte Matthias Ehrlich einen guten 78. Platz.

Soviel zu den Einzelstartern. Wer die Mad East kennt weiß, dass es sich dabei um ein mehrtägiges Etappenrennen handelt. Dieser ganz speziellen Herausforderung stellten sich in diesem Jahr zwei Mountys. Tino Weinberg konnte sich in der Klasse Master I am Samstag über die Distanz von 70 km einen guten 73. Platz sichern. Tags darauf konnte er sich noch einmal steigern und belegte nach 96 km Rang 61. In der Gesamtwertung reichte es für ihn am Ende für einen tollen 102. Platz. Außer Tino trat auch David Lippmann für die Mountys beim Kampf über zwei Tage an. Samstag reichte es in der Herren-Klasse zu Platz 27, einen Tag später sprang Platz 29 heraus. Insgesamt erreichte David einen guten 88. Platz.

 

 

Ebenfalls am Sonntag fand im Rahmen der Mad East Challenge in Altenberg ein Rennen der Fahrradspartakiade statt.

Nick Träger gelang hier in seiner Altersklasse (AK 1) ein sensationeller 2. Platz. Jonas Schmidt und Simon Kretzschmar erzielten in ihrem Rennen der AK2 die guten Plätze 7 (Jonas) und 10 (Simon). Auch die anderen Mountys zeigten hervorragende Leistungen in Ihren Altersklassen, so schaffte Peat Weinberg den 5. Platz in der AK3, gefolgt von Christoph Dunger (15.) und Eddi Rosch (27.). In der AK4 erreichte unser Neuzugang Vincent Sender den 15. Platz knapp vor Timm Seefing, der als 18. ins Ziel kam. Das größte Teilnehmerfeld tummelte sich in der Altersklasse 5, wo Lennart Wuchold Rang 6 erkämpfen konnte.

Die restlichen Mountys veranstalteten zum wiederholten Male ein imposantes Teamzeitfahren und errangen die Plätze 10 (Marek Horn), 11 (Lukas Ilte), 12 (Maximilian Liebl), 14 (Florian Hermus) und 16 (Bastian Hlousek).

Alles in allem können wir Mountys mit dem vergangenen Wochenende zufrieden sein. Die Leistung unserer Sportler überzeugte, das Wetter blieb ausnahmsweise mal trocken und die Mad East Challenge bewies einmal mehr, warum sie von Jahr zu Jahr größer und populärer wird.

veroeffentlicht von:  casi
 

Rating

  • Currently 5/5 Stars.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5